Geomantie

Die Geomantie oder Geomantik (altgriech. = Erde, Weissagung) ist eine alte Kunst und Erfahrungswissenschaft, die natürliche Energiezentren und -ströme auf der Erdoberfläche aufspürt und diese in die Architektur und Landschaftsgestaltung miteinbezieht.

Geomantie
Filter anzeigen

Zeigt alle 11 Ergebnisse

Filter anzeigen

Zeigt alle 11 Ergebnisse

Was haben Kraftorte und der menschliche Körper gemeinsam?

Die Erde ist mit dem menschlichen Körper vergleichbar. Was beim Menschen die Akupunkturpunkte sind, sind auf der Erde die sogenannten Kraftorte – Plätze mit angereicherter Energie, die dem Rhythmus des Tages und der Jahreszeiten folgen.

Für geomantische Untersuchungen in verschiedenen Kulturen sind vor allem jene Kraftorte interessant, die schon immer von besonderer Bedeutung waren. Bekannte Beispiele von Bauwerken, die unter geomantischen Gesichtspunkten astronomisch, astrologisch und unter Berücksichtigung der Erdkräfte ausgerichtet sind, sind Stonehenge in England und die Pyramiden von Ägypten.

Was macht diese Orte (Grundstücke, Gebäude,…) so besonders?

Wallfahrtsorte, Kultstätten und Bauplätze für sakrale Monumente (um nur ein paar zu nennen) haben eins gemeinsam: Ihre Strahlung lässt den Menschen ganz Außerordentliches empfinden. In jeder Epoche lud sie Menschen dazu ein, Rituale abzuhalten und immer wieder dorthin zurückzukehren. Überraschende Ergebnisse von Untersuchungen des Radiästhesieverbandes liefern unter anderem Erkenntnisse darüber, warum unter den Fundamenten von Sakralbauten oft Überreste von alten Kirchen und Ritualstätten liegen.

Aber nicht nur unterirdische Funde belegen die Existenz von Kraftorten. Am Beispiel von Schönbrunn in Wien – mit seinem energetischen Schlosspark – lässt sich erkennen und erspüren, wie im Bewusstsein der Heiligen Geometrie Burgen, Schlösser, Kathedralen und Kirchen nach den Gesetzen des Goldenen Schnitts gebaut wurden.

Wussten Sie, dass Kraftorte durch „Linien“ (ähnlich den Körpermeridianen) miteinander verbunden sind?

Den Einfluss der von diesen Zonen ausgehenden Strahlung kann durch energetisch-mechanische Einwirkungen auf die Kraftpunkte beeinflusst werden. Man spricht in dem Fall von der Harmonisierung und Gestaltung von Kraftplätzen. Das gezielte Platzieren von Steinen, Bäumen und Brunnen kann sich nämlich positiv fördernd auswirken. Aber Achtung: Bei nicht fachgerechter Ausführung kann es zu destruktiven Auswirkungen kommen.

Wie Sie geomantisches Wissen positiv fördernd nutzen, erfahrenen Sie von unseren Vortragenden in den hier erhältlichen Vorträgen!

Im Alltag zeigt sich der praktische Nutzen der Geomantie häufig in der Architektur: Das Planen und Bauen eines Hauses unter geomantischen Gesichtspunkten ist erlerntes Wissen, und das radiästhetische Aufspüren danach kann geübt werden. Wir verwenden Gesteine als Baustoffe, zur Verschönerung beim Hausbau und in Gartenanlagen. Die verschiedenen Gesteinsarten, die sich in der Erdrinde befinden, tragen wesentlich zu den geomantischen Phänomenen an Kraftplätzen und in Räumen bei. Hier beantwortet die Geomantie ganz entscheidende Fragen: Wie wirken sich die unterschiedlichen Gesteinsarten auf unser Wohlbefinden aus?

Erfahren Sie, wie man baubiologische Aspekte mit der geomantischen Kunst verbindet und durch das gezielte Erkennen, Aufspüren und Gestalten von Orten den Einklang von Mensch und Natur wieder herstellen kann.