Gebäudeecken Radiästhesie
Anecken in der Praxis

Anecken in der Praxis

 6,50

Umsatzsteuerbefreit

Sind Bauwerke mit großen Musikinstrumenten vergleichbar? Und lassen sich mit Raumformen aus Eckpfeilern tatsächlich Heilmittel erzeugen? Prof. Eike Hensch gibt die Antworten.

Vortragender: Eike Hensch
Datum: 23. April 2017
Dauer: 00:44:27

INTERNATIONALER FRÜHJAHRSKONGRESS
Spital/Pyhrn, 21. – 23. April 2017

Sicherer Bestellvorgang

Bauwerke sind mit großen Musikinstrumenten vergleichbar. Sie sind zwar nicht hörbar, aber stehen in Resonanz mit Anregungsschwingungen, die dem Kolophonium auf den Pferdehaaren des Bogens eines Streichinstrumentes entsprechen. Nicht hörbar, aber wirkungsvoll unser Gemüt betreffend, sind unsere Wohnbauten „angeregt“. Wir versuchen radiästhetisch an einer Gebäudeecke die Anregungsstrukturen dieser Hohlkörper zu ermitteln. 

Im Weiteren wollen wir uns radiästhetisch mit Pfeileranordungen in der Architektur befassen. Pfeiler sind tragende Konstruktionen, die unter hohem Druck stehen.

Durch ihre Abstände untereinander sind sie einerseits „durchlässig“, können aber auch raumbildend sein. Und: Es lassen sich mit Raumformen aus Eckpfeilern Heilmittel erzeugen.